7 Dinge, die Gott möchte, dass Ihre Kinder sie wissen

0
16

Kinder sind heute in einer ganz anderen Welt
als ich ein Kind war,
und vielleicht schon seit du ein Kind warst, gibt es so viele…
Es gibt all dieses elektronische Zeug und Bildschirmzeit
und Social Media, und da ist der Druck.
Und dann gibt es in letzter Zeit all diese Pandemie-Sachen
Obendrein.
Aber gleichzeitig ändert sich Gott nie.
Und er hat Dinge, von denen er möchte, dass unsere Kinder sie wissen.
Und wir werden über sieben dieser Dinge sprechen.
Aber zuerst, Amy, haben Sie und Ihr Mann vier Töchter,
Du hast ein Herz für Kinder
aber du hast ein Herz für diese Generation von Kindern.
Ich meine, ein Herz Gottes,
eine Berufung von Gott. Wie ist das passiert?
AG: Ja. Danke, dass du mich hast.
Ich bin in der Kirche aufgewachsen.
Meine Eltern waren Teil einer Kirchenfabrik
und sie waren nicht im Personal,
aber sie halfen, diese Kirche zu entwickeln.
Und interessanterweise war ich das erste Baby in diesem Kinderzimmer.
Und hier bin ich, gründe eine neue Gemeinde,
Es fühlt sich also wie ein Moment an, in dem sich der Kreis schließt.
Mein ganzes Leben. Ich habe die Kirche geliebt.
Es ist mein Ort, wohin ich gehe.
Und ich fühle mich sicher und ich spüre seine Gegenwart.
Aber eines Abends beteten wir in einem Gottesdienst
und wir gingen durch den Raum
und das ist Pre-Service,
und ich hatte eine Vision, die mir der Herr gerade gab…
Es war eine offene Vision.
Es gab viele Gesichter von Kindern, in verschiedenen Farben,
verschiedene Größen, verschiedene Altersgruppen,
und sie fuhren einfach an mir vorbei wie ein Förderband,
alle ihre Gesichter.
Und es war ein Moment, in dem ich es realisierte
Gott hat mich in diese Generation berufen.
Und weißt du, eine Generation kann eine gewisse Zeit dauern,
aber ich glaube, es ist ein Vermächtnismoment.
Dies ist nicht nur eine Generation, es ist eine Generation nach der anderen.
BD: Nun, lass uns gleich einsteigen.
Sieben Dinge, die Gott möchte, dass Ihre Kinder sie wissen.
Zuerst springen wir ins kalte Wasser.
A.G.: Okay! BD: Wie kann man prophezeien?
Ich meine, das ist etwas, was reife Christen einschüchtern kann
die Gott schon lange kennen.
Was meinen Sie mit Kindern, die prophezeien können?
AG: Nun, 1. Korinther 14:3 sagt, dass wenn wir prophezeien,
es ist Erbauung, Ermahnung und Trost für den Menschen.
Also unterrichten wir Kinder, weil das große Worte sind.
Wir unterrichten Kinder, wie macht ihr das?
mit Ermahnung, Erbauung und Trost?
Wir sagen also, unser Team hat diese Art von Sprache zu Hause entwickelt,
„Immer aufgebaut, immer fröhlich,
und sie immer näher zu Gott bringen.“
Wenn wir also etwas sagen, spricht Gott zu uns
und ich fange einfach an. Du gehst zu Gottes Wort:
Was sagt Gottes Wort über uns oder zu uns?
Was sind seine Verheißungen?
Und das können wir einander prophezeien.
Also wollen wir uns gegenseitig aufbauen.
Wir wollen uns gegenseitig aufheitern
und wir möchten, dass sie Gott näher kommen.
Wir möchten, dass sie schließlich Gott lieben und mehr von ihm wollen
wenn wir über sie prophezeien.
BD: Hast du Kinder gesehen, die das in Gruppen machen?
AG: Absolut.
Das machen wir an einem normalen Tag
täglich im Gottesdienst mit unseren Kindern.
Und wir hatten eine Klasse von vier Jahren
3:24
wo wir uns Zeit nehmen, die Kinder zu fragen,
„Hörst du Gott etwas zu dir sagen?
über ein bestimmtes Kind in diesem Raum?
Und wenn Sie das hören, lassen Sie es uns wissen.
Und lass uns diesem Kind sagen, was du von Gott hörst.“
Dies ist eine Zeit, in der wir sie wirklich unterrichten
damit sie Fehler machen können. Sie können verschiedene Dinge hören
und wir können sie darin coachen.
Das Ziel ist es, sie immer durch die Wahrheit zu führen.
Was sagt Gott?
Was tut Gott? Und seien Sie einfach sicher
dass sie in diesen Momenten wirklich von Gott hören.
Also dieser kleine Junge. Wir hatten Besuch von einem Mädchen
zum allerersten Mal – wieder,
das sind Kinder von vier Jahren.
Und dieser kleine Junge hatte ein Wort für sie.
Und er sagte: „Ich möchte dir nur sagen,
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und ich möchte, dass Sie es wissen
dass deine Eltern dich so sehr lieben.
Sie wollen dich nur umarmen und feiern
und schmeiß dir eine Party.“
Und dieses kleine Mädchen fing an zu weinen, als würde sie gerade etwas bewegen
und sie sprach nicht wirklich mit der Klasse darüber.
Und wir feuern das Kind nur an.
„Das war großartig. Sie haben einen großartigen Job gemacht.“
Und wir sagten zu diesem kleinen Mädchen: „Gott liebt dich so sehr.“
Als die Eltern sie abholten,
von denen wir annahmen, dass sie ihre Eltern waren,
wir sagten ihr, den Eltern, der Mutter,
Was ist passiert und was hat Gott gesagt?
von diesem kleinen Jungen. Und die Mutter hatte gesagt:
„Eigentlich ist sie ein Pflegekind.
Und diese Woche ist ihr Geburtstag und ihre Eltern sind im Gefängnis,
also werden sie nicht bei ihr sein.“
Das bedeutete ihr wahrscheinlich viel zu hören.
BD: Absolut.
Dieser kleine Junge hat von Gott gehört.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here